Aktuelles:


Top of Germany

Als Jubiläumsgrat oder auch Jubiläumsweg (kurz: „Jubi“, „Jubigrat“ oder „Jubelgrat“) wird die Führe über den Verbindungsgrat zwischen der Zugspitze (2962 m) und dem Hochblassen (2706 m) bezeichnet (deswegen auch „Blassenkamm“ genannt), vor dessen Nordwestabbruch man an der „Falschen Grießkarscharte“ normalerweise zur Alpspitze (2628 m) hinüberquert oder über das Mathaisenkar absteigt. Im Gratverlauf werden die drei Höllentalspitzen (2740 m), die Vollkarspitze (2618 m) und etliche Grataufschwünge überschritten oder umgangen. Die Route ist eine hochalpine Tour und nicht, wie oftmals dargestellt, ein Klettersteig.

Die Bezeichnung geht zurück auf die Gründungsmitglieder der DAV-Sektion München, die im Gegenzug für die Ehrungen zum 25-jährigen Bestehen der Sektion im Jahr 1894 zunächst 900 Mark spendeten, mit denen ein „Jubiläumsweg“ finanziert werden sollte. Bis zum Ersten Weltkrieg kam durch weitere Stiftungen und Zinsen ein Betrag von 9400 Mark zusammen, die unter anderem dem Bau der Führe über den auch Höllentalgrat genannten Kamm zugutekamen. Allerdings war das Vorhaben nicht unumstritten und die Sicherungsanlagen, an denen man von 1906 bis 1915 arbeitete, wurden nie in Gänze fertiggestellt, ja teilweise sogar wieder zurückgebaut. Insbesondere das Gratstück zwischen der Inneren Höllentalspitze und der Zugspitze ist weitgehend frei von Eisenklammern und Drahtseilsicherungen.

Auch über die Bezeichnung ist viel diskutiert worden. Es wurde befürchtet, dass der Name „Jubiläumsweg“ zu viele Personen in ein hochalpines Gelände locken würde, dem sie nicht gewachsen sind. Heute wird für die Tour daher zumeist der Begriff „Jubiläumsgrat“ verwendet.

Erstmals überschritten wurde der Grat bis zur inneren Höllentalspitze 1896 von Emil Diehl, auf der ganzen Länge bis zur Alpspitze 1897 von Ferdinand Henning. Die erste Winterbegehung erfolgte erst am 19./20. März 1927 durch W. Hofmeier, Karl von Kraus und Karl Wien. Weihnachten 1936 gelang Otto Eidenschink die erste Winter-Alleinbegehung. In 24 Stunden überwand er den Grat unter schwierigen hochwinterlichen Bedingungen von der Stuibenhütte bis zum Münchner Haus.[1]


Klettern in den Lechtaler Alpen


Canyoning Stuibenfälle


Klettern - Wilder Kaiser

Unterwegs am Kopftörlgrat


Zurück zur Natur ... WANDERN

Sommerkurse zur Tiroler Bergwanderführerausbildung im Obernbergtal

Almis Berghotel


Im steilen Fels ...


Klettergarten Gaichtel

Kleine Wand ganz links

1 Projekt

2 Gaichtberg Express ?

3 …. / 6a+

4 L198 / 5c

5 kleines Luder / 6a

 

Hauptwand

6 The show must go on / 7a

7 Mami on sight (Einstiegsvariante) gesamt auch 7a

8 Rettet die Auerhähne / 6b

9 Leider geil / 6c

10 Good Vibrations / 7a

 11 Liebe Laster Leidenschaft / 7b?

 12 Klimawandel / 7a

 13 Opis on the rocks / 6b (ca. 25m)

 14 Vicky und die starken Männer 5c

 15 No Problem / 6a+

 16 No women no cry / 6a+

 17 15m Spass / 5c

 18 Schotterfalle / 6a (ca. 28m)

 19 Der Sohn den ich nie hatte / 6c

 20 Corona (Bier oder Krise) / 6c (30m)

 21 Kleine Magdalena / 6b+ (30m)

 22 Das Wichtigste im Leben / 6c+ (30m)

 

 

 

47º27.404'N 010º40.101'E



Schlechtwetterprogramm

Wir können auch bei Regenwetter ein sinnvolles Programm anbieten. Steinblock Boulderhalle in Imst hat wieder geöffnet.


Natur erleben in der Naturparkregion Reutte

Draußen unterwegs, wo es am schönsten ist....


Altes und Neues....

Tourismusverband - Naturparkregion Reutte und Gemeinde Pflach haben die Sanierung des schwarzen Bergwegs vom Säulinghaus zum Gipfel in Auftrag gegeben. Ketten und alte Verankerungen, die wahrscheinlich älter als ein halbes Jahrhundert sind, wurden durch modernes Material ersetzt. Der Charakter des schwierigen Bergwegs sollte dabei nicht verändert werden.

Erstaunlich, woran sich tausende Bergsteiger in den letzten Jahren mit viel Vertrauen gehalten haben.

 


Wandern am Tiroler Lechweg


Familienausflug

Skitouren wie hier zB. am Arlberg wären durchaus noch möglich. Leider ist es derzeit für uns noch nicht möglich mit Gästen unterwegs zu sein. Bald könnten aber Touren mit entsprechenden Vorsichtsmassnahmen (Einzelführungen mit vernünftigen Abständen....), Klettern, .... wieder erlaubt sein und dann würden wir uns auf gemeinsame Unternehmungen freuen.


"Danke" PIEPS

Bei unserer letzten Tour musste ich leider feststellen, dass das Display meines bereits mehrere Jahre alten LVS - Geräts / PIEPS DSP pro / nicht mehr funktionierte. Zu Hause angekommen, schickte ich mein defektes Gerät mit der Bitte um Reperatur an die Firma Pieps.

Kurze Zeit später fand ich in der Post ein Paket der Firma Pieps und stellte mit großem Erstaunen und Freude fest, dass mein defektes Gerät kostenlos gegen ein Neues getauscht wurde.

 

DANKE - PIEPS für den hervorragenden Service!!!!


Eingeschränktes Sportln wieder möglich

Derzeit ist das Ausgangsverbot in Tirol etwas gelockert. Wir dürfen die Gemeindegrenzen wieder überschreiten und "ungefährlichen" Sport im privaten Bereich ausüben. Vereinzelte Privatführungen könnten ab Mitte Mai / Anfang Juni eventuell möglich werden.


Quarantäne - Tipps ....

        zu Hause bleiben .....                       Berge von unten betrachten .......                                   Hände waschen ......

        Abstand halten .....                                               Ruhe bewahren .......                                  nach vorne schauen .....